Home INFORMATION NETZWERK SPIELRAUM IMPRESSIONEN FÖRDERER
IMPRESSUM KONTAKT ENG

 © Hochschule Ostwestfalen-Lippe | Stand Juni 2017

Entstehungsgeschichte

Der japanische Architekt Shigeru Ban gehört zu den profiliertesten Reformern in Richtung einer ressourcen- und umweltschonenden Gestaltungskultur. Neben seinen zahlreichen

Leichtbauarchitekturen beschäftigt ihn seit längerem auch die Aufgabe einer entsprechenden Möblierung dieser Bauwerke. Eines der Ergebnisse ist ein System aus L-förmigen Standardelementen, die man je nach Anzahl und Drehung zu einem Stuhl, einer Bank oder auch einem Tisch, also zu einer kompletten Sitzgarnitur zusammenfügen kann – für die Verbindung lassen sich Stahlstäbe durch zwei verschließbare Lochungen führen. Als Material wurde nach anfangs eingesetztem Schichtholz nun ein recyclierbares Komposit aus Plastik- und Holzabfällen gewählt. Dank des geringen Gewichts, seiner Zerlegbarkeit sowie der unkomplizierten Entsorgung eignet sich dieser Stuhl optimal für die massenhafte Versorgung kurzfristiger oder katastrophenbedingter Menschenansammlungen. Den Designkenner fasziniert darüberhinaus das geniale Konzept der multifunktionalen Winkelelemente, die dank der differenzierten Ausbildung ihres Umrisses sogar über zwei unterschiedliche Biegungen für den Sitz und die Rückenlehne sowie über eine geradlinige Seite für die Tischauflage verfügen.

 © Hochschule Ostwestfalen- Lippe | Stand Juli 2014

Objekte Designer Hersteller Typus Material

Typus                 

Ausführung


  

Maße in cm:   

Höhe             

Breite

Tiefe

Sitzhöhe     



Entwurf


 

    

   

Hersteller/Firma

Ort


Jahr

Archiv Nr          


10 Unit System Stuhl

Artek

Helsinki

Shigeru Ban

(*1957)

2007

200701

        


Stuhl

            





Als Material wurde nach anfangs eingesetztem Schichtholz nun ein recyclierbares Komposit aus Plastik- und Holzabfällen gewählt

84

40

44

44


Bild ©Artek